Shop Design

I

Generationenfreundlich

Bequemes shoppen in jedem Alter. Komfortabel und qualitativ. Mit dem einzigartigen Produktprogramm von Wanzl.

19.12.2016

Das Einkaufen: Für den einen ist es eine wiederkehrende Pflichtübung, während es für den anderen eine wunderbare Freizeitbeschäftigung ist. Aber selbst Pflichten lassen sich leichter absolvieren, wenn die Umstände möglichst angenehm sind. Dabei bringen immer mehr Menschen die meisten Unannehmlichkeiten schon selbst mit: Rückenschmerzen, ein krankes Bein, schlechter werdendes Augenlicht, eine Gehhilfe oder ein Rollstuhl, Zeitmangel, Kinder mit und ohne Kinderwagen. Das sind nur einige Beispiele von ganz normalen kleinen Einkaufshürden in der heutigen Gesellschaft. Deshalb sollten Einkaufsstätten nach Möglichkeit alles daran setzen, um ihren Kunden den Aufenthalt im Markt so angenehm und komfortabel wie möglich zu machen. Das ist die Meinung des Handelsverbandes Deutschland (HDE), der Interessensvertretung der gesamten Einzelhandelsbranche, der sich des Themas angenommen hat. Der HDE hat unterschiedlichste Geschäfte mit Kundenaugen betrachtet und genau unter die Lupe genommen. Ergebnis der Untersuchung ist das Qualitätszeichen »Generationenfreundliches Einkaufen«. Ein Gütesiegel, das den Geschäften attestiert: Sie sind für den demographischen Wandel gut gerüstet und machen ihren Kunden den Einkauf so bequem wie möglich.

Die Idee fand schnell Begeisterte und Mitstreiter. Bundesfamilienministerin Kristina Schröder ist Schirmherrin. Ihr Ministerium und die Bundesinitiative »Wirtschaftsfaktor Alter« sowie viele andere Organisationen, aber auch Unternehmen aus dem Handel unterstützen die Aktion. Speziell für das Qualitätszeichen geschulte Tester der regionalen Einzelhandelsverbände gehen direkt in die Märkte und überprüfen anhand eines umfangreichen Fragenkatalogs das gesamte Geschäft. En Gros et en Detail – vom Geschäftsaufbau bis buchstäblich ins Kleingedruckte am Regal.

Insgesamt 58 Punkte umfasst der Kriterienkatalog. Mindestens 70 % aller vorhandenen Kriterien müssen erfüllt sein, damit das Geschäft das Siegel »Generationenfreundliches  Einkaufen« erhält. Es gibt A-, B- und C-Kriterien. A-Kriterien müssen erfüllt werden. B-Kriterien sollten erfüllt sein. C-Kriterien sind das Sahnehäubchen und verbessern das Gesamtergebnis. Der HDE verleiht das Qualitätszeichen  »Generationenfreundliches Einkaufen« jeweils für drei Jahre. Dann erfolgt ein erneuter Check. Die Prüfung kostet je nach Geschäftsgröße zwischen 180 und 700 Euro. Mehr als 4.000 Unternehmen in ganz Deutschland haben die weiße Einkaufstüte auf Rollen mit dem Slogan  »Ausgezeichnet Generationenfreundlich« bereits an ihrer Eingangstüre. Darunter sind vor allem viele Lebensmittel- sowie Textil-Einzelhandelsgeschäfte, Filialunternehmen, Einkaufszentren und auch ganze Einkaufszonen in Innenstädten. Sie haben die positive Wirkung des Qualitätssiegels für sich entdeckt und werben aktiv bei ihren Kunden. Unternehmen, die neue Ladenlokale planen, nehmen den HDE-Fragebogen häufig als Hilfe, um Aspekte der Barrierefreiheit von Anfang an zu berücksichtigen. Oft sind es aber die kleinen Dinge, die das »bisschen« mehr Komfort bringen. Insgesamt hat sich das Qualitätszeichen »Generationenfreundliches Einkaufen« als gutes Instrument erwiesen, eine gesamte Branche für den demographischen Wandel sensibel und fit zu machen.

Online: Kriterienkatalog ≫Generationenfreundliches Einkaufen

I

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

4