Shop Design

I

Da läuft was!

Der GT40 im Test: einkaufen mal ganz praktisch und komfortabel

19.12.2016

Einkaufen mit dem praktischen Rollkorb GT®40 eco

Heute ist unser erstes Kennenlernen für einen Testlauf im Markt: Der Rollkorb GT 40 eco und ich – ein Kunde mit wenig Zeit, der schnell, aber auch gerne frisch einkauft. Wie das wohl passt? Auf den ersten Blick gefällt der Rollkorb, weil er richtig gut aussieht – stabil und kompakt, das klare Design fällt sofort ins Auge. Dann mal testen, ob der erste Eindruck zu einer dauerhaften Partnerschaft führt. Ein Griff zum Ausziehbügel, der gut in der Hand liegt, schon geht’s los zum gemeinsamen Shoppen. Das spurtreue Fahrverhalten ist einwandfrei, schieben und ziehen funktionieren in jede Richtung tadellos, steuern lässt sich der GT 40 eco selbst auf engstem Raum zentimetergenau. Das passt. Der GT 40 eco hinterlässt einen deutlich stabileren Eindruck als die Rollkörbe, die ich aus meinen Urlaubseinkäufen in Spanien und Italien kenne. Preislich ist übrigens kaum ein Unterschied zwischen den rollenden Helfern aus Südeuropa und von Wanzl.

Jetzt geht es ans Volumen im Warenkorb. Scheint mit 43 Litern groß zu sein und ist es auch. Der Tageseinkauf mit frischen Äpfeln, Paprika, Zucchini, Milch, Brot, Käse und einer Flasche Wein kommt bequem unter. Wenn’s noch ein wenig mehr sein soll, kein Problem: Der GT 40 eco bietet viel Platz und ist auch mit voller Beladung perfekt zu manövrieren. So macht der Einkauf Spaß. Der GT 40 eco ist mir sympathisch und hat auf ganzer Linie überzeugt. Mein Fazit: Morgen komme ich wieder, um den Rollkorb zu einer Tour durch den Markt zu treffen.

I

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

4